· 

Verteilung der Anfälle

Mit 10 Anfällen, die alle nicht so lange dauerten und auch immer relativ flach verliefen, sind wir noch ganz gut bedient. Wir geben ja auch noch immer keine Medikamente, da dies der behandelnde TA nicht für erforderlich hält. Ich übrigens auch nicht, aus meiner laienhaften Sicht.

Was jedoch auffällt, dass die Anfälle immer an/um Neumond, oder an/um Vollmond herum erfolgen. Eine Häufigkeit zeichnet sich bei Neumond und sinkendem Luftdruck ab.
Auch ist es so, dass die Anfälle bei Neumond immer genau am Neumondtag, oder +/- max. 2 Tage stattfinden.

Bei Vollmond haben wir eine Streuung von +/- 5-6 Tage vor dem Vollmondtag. 

Djego scheint also bei Neumond anfälliger zu sein, als bei Vollmond.

 

Am Liebsten wäre es mir natürlich, wenn wir diese Statistik nicht weiter ausbauen müßten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0