· 

Im Süden nichts Neues!

Es sind ja nun schon einige Monate vergangen, seit ich das letzte Mal etwas gebloggt habe.

Zum Einen lag es daran, dass ich aufgrund der anstehenden Pensionierung viel zu tun hatte und zum Anderen daran, dass es Gott sei Dank nichts zu berichten gab.
Djego hatte zwar Anfang Juli und Mitte August jeweils einen kleinen kurzen Anfall, aber sonst ist alles gut. Der Anfall Anfang Juli war direkt an Neumond, der im August 3 Tage vor Vollmond. An beiden Tagen war der Luftdruck leicht steigend, also Wetterverbesserung. Das wirft in Bezug auf das Wetter die bisherige Annahme (meist bei Wetterverschlechterung) über den Haufen, aber es bleibt die Annahme, dass insbesondere die Tage um Neu- oder Vollmond betroffen sind.

In der Zwischenzeit sind wir bei 79 Tagen seit dem letzen Anfall und ich hoffe, es kommen noch viele dazu.

Mozarts Sonate für zwei Pianos (K448) läuft ca. 1 Std täglich!

 

In Bezug auf Myoklonien hat Djego so gut wie keine mehr. Bei Gassigängen gegen NULL gehend, auch wenn Störfaktoren auftreten. Es ist auch unerheblich, ob die Sonne scheint, er geblendet wird, oder ob es regnet und die Regentropfen ihm ins Gesicht fallen. Eigentlich ist er ein ganz normaler Hund und dafür, dass er vor 2 1/4 Jahren die ersten Symptome auf Lafora zeigte, hat sich seit Beginn der ketotischen Diät im Juli 2018 eine erhebliche Verbesserung eingestellt. Wollen wir hoffen, dass es so bleibt.

 

Djego ist auch sehr viel entspannter und ruhiger geworden, seit ich in Pension bin. Das tägliche Hin und Her zwischen Büro und Wohnung, sowie die Fahrten am Wochenende zum Heimatort fallen weg und das bekommt ihm offensichtlich ganz gut. Und nicht nur ihm! ;)

 

Und so hoffe ich, dass ich auch in nächster Zeit nichts bloggen muß, zumindest nichts Negatives.

 

Fazit:

Djego geht es gut und wir hoffen, dass es noch lange so bleibt. Unser Dank von ganzem Herzen, geht an Dr. Dr. Benjamin Andreas Berk, dem wir das Ganze zu verdanken haben. Ben, du bist der BESTE!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0