· 

Mozart - ein Killer der epileptischen Anfälle?

Dr. Dr. Benjamin Andreas Berk, Djegos "Leibtierarzt" in Sachen Lafora, veröffentlichte auf seiner Facebook-Seite am 13.03.2019 einen interessanten Artikel. Aus diesem geht hervor, dass italienische Forscher in einer Studie der Frage nachgingen, ob regelmäßiges Hören von Mozarts "Sonate für 2 Pianos in D Major" (K 448) epileptischen Anfällen vorbeugen kann. (weiteres bitte ich dem beigefügten Post zu entnehmen)

 

Djego hatte seinen letzten Anfall am 6. März 2019. Am 13. März hat Dr. Dr. Berk seinen Artikel veröffentlicht und ich habe noch in der gleichen Nacht damit begonnen, Djego mit Mozart zu beschallen.

Dabei nutze ich den Streamingdienst Spotify, da ich dort eine Playlist von Mozart K448 in verschiedenen Variationen entdeckt habe, die locker über 8 Stunden durchgespielt werden kann, so dass eine ununterbrochene Berieselung gewährleistet ist. Die Lautstärke ist dabei so minimal eingestellt, dass man, als Mensch, schon genau hinhören muß, um diese wahrzunehmen.

Die "Musiktherapie" führe ich immer von Sonntag bis Donnerstag durch, am Wochenende nur gelegentlich. Und wir hatten sowohl im April, als auch im Mai, die eine oder andere Woche, in der es ausgesetzt wurde.

 

Und nun zum bisherigen Ergebnis:

Mit Stand heute (22.05.2019) haben wir eine anfallfreie Zeit von 76 Tagen. Das ist mit Abstand der längste Zeitraum bei Djego an dem er bisher anfallfrei war. 

Ich bin daher der Ansicht, dass es wohl tatsächlich funktioniert, zumal beide Hunde absolut entspannt schlafen, während im Hintergrund ganz leise die Musik läuft. 

Hoffen wir, dass es so bleibt. 

 

Ich werde berichten...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0